Feuerwehr
Marburg - Wehrda

  • Freiwillige Feuerwehr Marburg-Wehrda

  • Freiwillige Feuerwehr Marburg-Wehrda

  • Freiwillige Feuerwehr Marburg-Wehrda

  • Freiwillige Feuerwehr Marburg-Wehrda

  • Freiwillige Feuerwehr Marburg-Wehrda

Was lange währt, wird endlich gut.baustelle

Seit einigen Jahren führte die Wehrführung Anstrengungen, um einen Anbau am heutigen Feuerwehrgerätehaus zu realisieren.

Die Vorstellungen sahen einen Erweiterungsbau in östlicher Richtung an das bestehende Gebäude vor. Hier sollte vornehmlich ein Mehrzweckraum für die Schutzkleidung der weiblichen Mitglieder aus der Einsatz- und  Jugendabteilung entstehen. Dies war nun aufgrund der guten Mitgliederentwicklung, gerade in der Jugendabteilung notwendig.
Die bisherige geschlechtergetrennte Umkleide geschah aktuell in einem notdürftig umgebauten ehemaligen Duschraum.

Für die Realisierung dieser Vorstellungen wurden alle Register gezogen.

Intensivem Schriftwechsel, mit dem Oberbürgermeister und Brandschutzdezernten, dem Gleichstellungsreferat der Universtätsstadt Marburg, den regierenden Parteien und Magistratsmitglieder, folgten mehrere Orts- und Gesprächstermine.

Nicht unwesentlich für den Erfolg war die Einbeziehung des Ortsbeirats unseres Stadtteils und des Sprechers der ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Marburg.

So konnten im Haushalt für das Jahr 2017 Mittel für die Maßnahme bereitgestellt werden. Mit einbezogen in die Entscheidung, wurde auch die Bereitschaft zu Eigenleistungen innerhalb des Bauvorhabens, durch die Freiwillige Feuerwehr Marburg-Wehrda.

Folgende Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen sind geplant:plan3

- Anbau an den östlichen Teil der Fahrzeughalle in Holzständerbauweise
-- Stellplatz für das Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)
-- Spindraum für die weiblichen Mitglieder der Feuerwehr
-- Neubau WC-Anlage (Damen)

- Rückbau und Abbruch der alten WC-Anlagen (Damen und Herren)
-- Neubau der WC-Anlage (Herren)

- Rückbau und Abbruch der provisprischen Umkleide
-- Neubau einer Gemeinschaftsdusche

plan4

 

aktuelle Baufortschritte:

33. KW

In den vergangen Wochen konnte nun auch die Außenanlage fertiggestellt werden. Hier wurde durch unsere Helfer der Vorplatz der MTF-Halle, sowie der Fussweg entlang des Neubau fertiggestellt. Kurze Zeit später wurde dann ebenfalls die Außenbeleuchtung am Neubau installiert.

Somit sind nun alle geplanten Arbeiten abgeschlossen. In den nächsten Wochen folgt noch eine kleine Renovierung des Spindbereich im Altbau.
Grund hierfür ist der Austausch der alten Holzspinde in neuere Ausführungen aus Metall, wie sie bereits in der Damenumkleide gestellt wurden.

 

 

12. KW

Die Arbeiten am Innenausbau sind nun abgeschlossen. In den vergangenen Wochen wurde die MTF-Halle gefließt, der PVC-Boden in der Damenumkleide installiert und die Dusche, sowie das neue Damen-WC fertiggestellt werden.
Nebenbei wurde durch unsere Elektriker die Beleuchtung, Notbeleuchtung, sowie die restlichen Elektroinstallationen (Steckdosen, Torsteuerung, etc.) inbetrieb genommen.

Auch wurde schon ein Teil der neuen Spinde für die persönliche Schutzausrüstung angeliefert.

 

 

 

03. KW

Die elektrischen Verbraucher in der MTF-Halle wurden final montiert und auch die Tor-Steuerung wurde angrschlossen, da der Einbau des Estrich und der Fliesen in der MTF-Halle für die nächste Kalenderwoche geplant ist.
Gleichzeitig stellten die Fliesenleger das Damen-WC, den kleinen Lagerraum und diverse Kleinarbeiten fertig.

 

 02. KW

In dieser Woche wurden die Beleuchtungselemente geliefert und sogleich durch unsere Elektrofachkräfte installiert.
Ausgenommen die MTF-Halle und die Dusche wird die Beleuchtung über sog. Präsenzmelder gesteuert.
D.h. es wurden keine Schalter oder Taster installiert.

 

 

49. KW

Der Deckenbauer konnte die sog. Odenwalddecke im gesamten Neubau installieren.
Auch die Maler waren nicht untätig, hier wurden alle Räume fertig geweißt und das Damen-WC ausgebaut.
In diesem Zusammenhang wurden dann auch alle nötigen Steckdosen und Schalter vormontiert.

 

 

48. KW

Im Umkleide- und Toilettenbereich des Neubau wurde der Estrich eingebracht.
Das elektrische Rolltor in der neuen Fahrzeughallen, konnte durch die Fachfirma eingebaut werden.
Und nicht zuletzt wurde, durch unsere fleißigen Helfer, die Sanitäreinrichtung im Herren-WC montiert.

 

 

45. KW

In dieser Woche wurde die Fließenarbeiten im Bestandsbau durchgeführt.
Auch die Arbeiten an den Innenwänden des Neubaus konnten weitesgehend beendet werden.

 

 

43. KW

Auch im Neubau konnten diese Woche die Arbeiten an der Heizungsverteilung beendet werden.

 

 

42. KW

Diese Woche wurde die Außenfassade fertiggestellt und das Gerüst gefernt.

 

 

41. KW

Aktuell wurden die Wände im Bestandsbau final geschliffen und die Sanitärräume verputzt.
Auch die Heizung im Gerätehaus wurde wieder in Betrieb genommen.
Durch die Dachdeckerfirma wurde die Bodenplatte abgeklebt, somit kann nun auch die Heizung im Neubau folgen.

 

 

40. KW

In dieser Woche nahm der Innenausbau weiter Fahrt auf.
Die Wände, im Bestandsbau, wurden weiter verputzt.
In Eigenleistung wurde eine Trockenbauwand erstellt, somit hat nun auch die Dusche ihre räumliche Trennung.
Des Weiteren wurde der Neubau an die Wasser- und Heizungsversorgung angeschlossen.
Durch die Dachdecker wurde die Dämmung und entsprechende Dampfsperre eingebracht.

 

 39. KW

Die Arbeiten für den Außenputz haben begonnen.
Aufgrund des zeitweise schlechtem Wetters, wurden die Arbeiten zwischenzeitlich in den Innenbereich verlegt.

 

 

38. KW

Der Neubau wurde eingerüstet und das Dach abgedichtet.

 

 37. KW

Heute konnten, durch die Holzbaufirma, die Außenwände gestellt werden.
Die gesamte Konstruktion des Neubau erfolgt in Holzständerbauweise.

 

 

35. KW

Auf der Bodenplatte konnten die Fundamente für die Außenwände erstellt werden.
Im Bestandgebäude wurden die Durchbrüche zum zukünftigen Neubau erstellt und die WC-Anlage (Herren) neu aufgeteilt.
Hier entstand so auch ein neuer Lagerraum.

 

 34. KW

Die Anschlüsse an das Kanalsystem wurden errichtet.
Im Anschluss konnte die Bodenplatte gegoßen werden, zum ersten mal ist die Aufteilung des Neubaus zu erahnen.

Durch einige freiwillige Helfer wurden bereits Vorbeitungen für die Arbeiten im Bestandgebäude getroffen.
So wurde die Heizung vorübergehend außer Betrieb genommen und an den Notwendigen Stellen die Heizkörper entfernt.
Zugleich wurde die Elektrik zurückgebaut und eine Bauverkabelung eingerichtet.

Zuletzt wurden die WC-Anlagen abgebaut.

 

 

32. KW

Die Erdarbeiten und Vorbereitungen für die Herrichtung der Bodenplatte werden getroffen.
In der vorherigen Woche wurden bereits durch den Bauhof Baugitter gestellt und die vorhandenen Bäume gegen Schäden abgeschirmt.

 

 

 

 

 

fwmr mitglied banner